19. Jazz Matinée mit dem Euregio Saxophone Orchestra

Ort: alte Brauerei

 
am "Muttertag", in der Alten Brauerei in Kornelimünster
 
Zu Gast ist diesmal eine ganz besondere musikalische Truppe, die ihre Herkunft und ihren europäischen Anspruch bereits im Namen dokumentiert: das Euregio Saxophone Orchestra (ESO) mit Musikern aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien.
Das Motto des Auftritts lautet: „Saxo 200 +2“, mit Blick auf das Geburtsjahr des Erfinders des Saxophons, des Belgiers Adolphe Sax aus Dinant an der Maas, im Jahre 1814. Musikalischer Leiter des ESO ist Yannick Plumacher.
 
Wenn das Euregio Saxophone Orchestra zum Konzert einlädt, dann ist aber auch musikalische Vielfalt mit einem außergewöhnlichen Sound angesagt. Den Besuchern wird ein Konzert mit verschiedenen Stilrichtungen geboten: neben Jazz auch Swing,  Rock/Popmusik und Klassik. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.
 
2014 fanden sich 35 Saxophonisten aus der gesamten Euregio Maas/Rhein zu diesem Projekt zusammen. Nach dem großen Erfolg der ausverkauften Konzertpremiere „Saxo200“ in Eupen gab das ESO 2015 mit der Trilogie „Saxo200 +1“ weitere Konzerte in Belgien, Deutschland und den Niederlanden. Martin Schulz (SPD) aus Würselen, Präsident des Europäischen Parlaments, übernahm erfreulicherweise die Schirmherrschaft. Ihn bewegte hierzu besonders die gelungene europäische Kulturkooperation in den derzeit schwierigen Zeiten der EU.  "Europa von unten", nur so geht es.
 
In diesem Jahr ist das Orchester auf 50 Saxophonisten angewachsen. Somit zählt das ESO mit zu einem der größten Saxophonorchester. Unter ihrem Dirigenten Yannick Plumacher (Belgien) und unterstützt von den Musik-Coaches Simone Schlesak (Deutschland), Annick Henquet (Belgien) und Robin Rebetez (Belgien) studieren die Musiker derzeit ein abwechslungsreiches Repertoire für das Konzert „Saxo200 +2“ ein. Dabei versteht es Plumacher immer wieder, geschickt die Stärken der verschiedenen Saxophon-Gruppen einzeln und im vollen Sound des ganzen Orchesters einzusetzen. Das beeindruckende Fundament für alle Stücke liefert die solide Basis der starken Bass- ­und Kontrabassgruppe.
 
In der spannungsvollen Programmfolge sind einige bekannte Melodien: darunter George Gershwins  „Summertime“, Adderleys „Mercy, mercy, mercy“, Henry Mancinis Musik zum Film „Pink Panther“ oder der Klassiker „Peter Gunn“. Darüber hinaus erwarten die Besucher weitere bekannte Klassiker.
 
„Der großartige Klangkörper des ESO machen jedes Konzert zu einem musikalischen Hochgenuss. "Es klingt wie ein Sinfonieorchester, eine Big­-Band oder wie eine Kirchenorgel“, loben Konzertbesucher. Im ESO sind sieben verschiedene Bauformen von Saxophonen vertreten: vom kleinen Sopranino­ bis zum schweren, tief tönenden Kontrabass­-Saxophon. Alle Konzertstücke sind speziell für große Saxophonorchester arrangiert worden, unter anderem von den bekannten Arrangeuren Roland Smeets und Alain Crepin.
 
 
Eintritt : 5 €, Kinder bis 15 Jahre frei.
Auch dieses Mal unterstützt die KIK mit ihrer Jazz-Matinee die Aktion "Menschen helfen Menschen" der Aachener Zeitung und der Aachener Nachrichten. Ein Euro des Erlöses von jeder verkauften Eintrittskarte wird für diesen guten Zweck zur Verfügung gestellt.

Zurück