Drachentöter

2021-06-24

Ort: Internet

KulturKlick: kostenlose Streaming-Angebote aus Kornelimünster

 

Die Hoffnung steigt, dass die Corona-Pandemie sich dem Ende zuneigt. Dennoch ist noch nicht absehbar, wann künstlerische Angebote aus Musik, Literatur und Kunst wieder so unbeschwert stattfinden können wie vor der Pandemie.

Die Kulturinitiative Kornelimünster möchte in dieser künstlerisch kargen Zeit ihren Mitgliedern und allen Interessierten im Sommer 2021 vier Onlineangebote präsentieren, die das breite Programmangebot des Vereins widerspiegeln.

Damit möchten wir Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform bieten, ihre Kunst auch in dieser schwierigen Zeit zu präsentieren. Über einen langen Zeitraum standen die gewohnten Auftrittsmöglichkeiten für die meisten Kulturschaffenden nicht mehr zur Verfügung. Auch wir konnten in den zurückliegenden 15 Monaten nur ein Open-Air-Konzert mit stark beschränkter Zuhörerzahl im September 2020 veranstalten.

Die jetzt aktuell produzierten Streaming-Angebote können sicherlich eine Live-Veranstaltung nicht ersetzen, aber sie können vielleicht auch Appetit machen auf eine Zeit, in der nicht mehr die Sorge vor Ansteckungsgefahren, sondern die Freude an der Kultur und am künstlerischen Können unser Empfinden wieder prägen werden.

 

Die vier Aufnahmen sind jeweils ca. 30 Minuten lang und können ab den angegebenen Terminen jederzeit angesehen werden.

Der Drachentöter: (erst ab 11.06.2021 18h zu sehen): Drachentöter

 

 

Einfach zu Hause oder unterwegs bequem machen, vielleicht ein Gläschen Wein dazu, draufklicken und Kultur geniessen. Das Angebot ist kostenlos und darf gerne weiterempfohlen werden.

 

Lassen Sie uns wissen, ob es Ihnen gefallen hat. Wir freuen uns über eine Rückmeldung; als Kommentar, Daumen hoch oder einfach per mail.

 

(Alle Aufnahmen entstanden unter den zum jeweiligen Zeitpunkt geltenden Hygieneregeln.)

 

 

Freitag, 11.06.2021, ab 18:00 Uhr

Rainer Maria Rilke "Der Drachentöter"

Lesung mit Mona Creutzer und Susanne Schrage, Flöte

in der Klauser Kapelle, Kornelimünster

Mona Creutzer liest aus dem 1901 erschienen Werk „Der Drachentöter“ von Rainer Maria Rilke. Dieses Märchen stammt aus einer Sammlung nachgelassener Schriften aus den Jahren 1893 bis 1902. Die Sammlung zeigt die Anfänge eines Autors, der der deutschen Sprache ein bis dahin unerreichtes Maß an Musikalität abgewonnen hat.

MONA CREUTZER

 

Ihre Theaterlaufbahn als Schauspielerin begann sie 1981 an der Romerrike Folkehögskole Oslo, Norwegen. Im Rahmen ihrer Schauspielausbildung erhielt sie Einblicke in Regie, Bühnenbild und Technik. Es folgten freie Engagements u.a. " TIMURIA" Welt-Kinder-Musical für Unicef. Seminare bei verschiedenen Dozenten für Gesang, Tanz, Method-acting,- u.a. Walter Lott USA, Sainko Namtchylak Tuwa, Susanne Linke D. Internationale Gastspiele in Norwegen, Österreich, Belgien, Niederlande.

1986 entschied sie sich, ihre künstlerische Arbeit in einem eigenen Theater zu realisieren. Sie gründete das erste professionelle Freie Theater in Aachen – Theater K.

Seitdem leitet sie das Theater und ist für die künstlerische Profilsetzung und die Etablierung dieses Theaters als feste Kulturinstitution für Aachen verantwortlich.

1990 bereits erhielt das Theater K den Aachener Kulturförderpreis.

1992 den Förderpreis der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW. Teilnahme und Auszeichnungen verschiedener Festivals,

1996 erhielt sie ein Stipendium für das „Internationale Forum junger Bühnenangehörige“ im Rahmen des Berliner Theatertreffens. Aus dieser Begegnung mit engagierten Theaterschaffenden heraus, initiierte sie einen deutsch-israelischen Austausch Freier Theater in Tel Aviv.

In den letzten Jahren suchte sie Kontakt zu Kulturschaffenden Institutionen im nahe gelegenen Ausland wie zur Toneel Akademie (Akademie für Schauspiel) und zum DerlonTheater/Toneelgroep Maastricht, woraus interessante Zusammenarbeiten resultierten.

Neben ihren zahlreichen Rollen, die sie seit der Gründung des Theater K verkörpert hat,

(www. Theater-k.de) widmet sie sich auch der Regiearbeit: u.a. “Das Symposion“ von Platon im Suermondt-Ludwig-Museum, Elfriede Jelineks “Schneewittchendramen“.  Für das “In Front Festival“  und der Gesellschaft für Neue Musik, GZM Aachen, installierte sie im Ludwig-Forum, Museum für internationale Kunst, eine musikalische, theatrale Installation mit 3 Schauspielern und 10 Musikern zu “100 Jahre DADA“.

Seit einigen Jahren erarbeitet sie mit Catharina Marquet/Sängerin  und Galina Ryzhikova/Pianistin  mehrere musikalisch,-literarische Programme, mit denen Sie bereits unterschiedliche Gastspiele wahrgenommen hat.

 

Aktuell ist sie zu sehen in dem Monolog “… aus dem Tal der Finsternis“ nach W. H Auden

im Theater K im Tuchwerk (www.theaterk.de).

Kontakt: m.creutzer@goolemail.com

SUSANNE SCHRAGE

An ihr Querflötenstudium bei Ricarda Bröhl in Aachen und die künstlerische Reifeprüfung bei Peter Thalheimer in Nürnberg schloss sich ein Studium der barocken Traversflöte und romantischen Klappenflöte bei Marten Root und Martin Sandhoff an.

Neben Engagements u.a. im Aachener Sinfonie-orchester liegt ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit in der Kammermusik, u.a. mit "KomponistInnenLeben" und dem Arcadie Quartett mit Uraufführungen der Komponisten Wolfgang Bartsch, Gottfried Stein, Heike Beckmann, Jacqueline Fontyn, Ursula Wawroschek und den CD-Produktionen "Kaleidoskop", "...Von den Sternen hergeweht", "Kräht ja doch (k)ein Hahn danach...", "Bazaar".

Sie unterrichtet Querflöte u.a. an der Musikschule Aachen. Seit mehreren Jahren schreibt sie Interpretationshinweise zu Flötenausgaben der Wiener Urtext Edition, z.T. ausgezeichnet mit dem "National Flute Association Award".

Nach dem Abschluss des MA Musikwissenschaft an der HfMT Köln 2017 absolviert sie zur Zeit dort ein Promotionsstudium.

 

Zurück